archiv

2009 : 2008 : 2007 : 2006 : 2005 : 2004 : 2003 : 2002 : 2001 : 2000 : 1999 : 1998 : 1997 : 1996 : 1995 : 1994



konzept : treffen : künstlerInnen : filmprogramm
Mozaik

Mozaik ist 1989 aus dem Bedürfnis heraus entstanden, in der Schweiz türkische Bücher lesen zu können und richtete sich an türkische und kurdische MigrantInnen. Der Anfangsbestand der neuen Bibliothek waren 200 Bücher. Durch eine kleine Zeitschrift in deutscher Sprache, die über das Geschehen in der Türkei und den kurdischen Gebieten berichtete, und Infobroschüren erwirtschaftete Mozaik genug Geld um weitere 3000 Bücher aus der Türkei kaufen zu können, die den Grundstock der heutigen Bibliothek ausmachen.
w
Seit 1994 befindet sich der gemeinnützige Verein in der Stauffacherstrasse in Zürich. Er „setzt sich mit den kulturellen und sozialen Anliegen von MigrantInnen auseinander und bezweckt den kulturellen Austausch.“ Mozaik „erfüllt die Funktion eines wichtigen Begegnungsortes, wo man sich unterhalten, türkische und deutsche Tages- und Wochenzeitungen sowie Zeitschriften lesen oder etwas gemeinsam essen und trinken kann.“

Zusätzlich finden Veranstaltungen und Diskussionen sowohl zur Information und Weiterbildung, als auch zur Unterhaltung statt. Jährlich wird ein Schwerpunktthema gewählt und aus verschiedenen Perspektiven wie der Literatur, Politik und Kunst bearbeitet. Das Projekt „Integrale“ bietet Deutschkurse Art an und basiert auf der Konzeption, dass arbeitslose SchweizerInnen TürkenInnen unterrichten.

Mit Veranstaltungen in zwei Sprachen möchte Mozaik „einen Austausch zwischen türkisch und deutsch sprechenden Menschen ermöglichen und damit einen wichtigen Beitrag zur interkulturellen Kommunikation leisten.“





mp3-files vom Treffen:

audio_1 (43 mb)

audio_2 (45 mb)




Nosotras

Der Werdegang von Nosotras Basel, Informationsstelle und Treffpunkt für Frauen aus Lateinamerika, begann am 25. März 1995 mit einem ersten Tag der offenen Tür im so genannten Frauenzimmer am Klingentalgraben 2.

Hinsichtlich der grossen Anzahl binationaler Ehen in Basel-Stadt und Basel-Land, war und ist Nosotras die Antwort auf das anerkannte Bedürfnis nach einer ersten Informationsstelle für Spanisch und Portugiesisch sprechende Frauen. Schritt für Schritt haben wir uns weiterentwickelt, auf die konkreten Bedürfnisse der Frauen abgestimmt, welche zu uns kamen. Einerseits informieren und beraten wir über Erziehungs- und Beziehungsfragen, Themen wie Schule, Aufenthaltsbewilligung usw.. Andererseits bieten wir mittlerweile Deutsch-, Konversations- sowie PC-Kurse an, ferner Spielgruppen für Kinder von drei bis sechs Jahren.

Inhalt des Treffpunktes sind Gespräche über das schweizerische Gesundheitswesen, kulturelle Integrationsprozesse und andere Themen. Zu diesen Anlässen laden wir Fachfrauen ein.

Was einst als Initiative für Frauen aus Lateinamerika begann, hat sich mittlerweile zu Nosotras, Interkulturelle Informationstelle für Frauen aller Nationalitäten entwickelt. Obwohl wir bis zu diesem Zeitpunkt keine kantonale finanzielle Unterstützung erhalten haben, möchten wir diese wichtige Integrationsarbeit weiterführen.

Nosotras ist eine parteipolitisch und konfessionell unabhängige Organisation. Unsere Arbeit wird von professionellen und erfahrenen Frauen gemacht, die an die Schweigepflicht gebunden sind.
(Selbstdarstellung, Auszüge aus www.nosotras.ch)



5. April
Treffen mit Mitgliedern von Mozaik und Delia Krieg-Trujillo von Nosotras.

Treffpunkt: 19.00 Shedhalle oder 19.30 VOR ORT

Verein Mozaik
Stauffacherstrasse 101a
8004 Zürich

Die Begegnung wird dokumentiert und schliesslich als Hörstation Teil der Ausstellung.



mp3-files vom Treffen:

audio_1 (51 mb)



zurück zu Treffen mit Initiativen