archiv

2009 : 2008 : 2007 : 2006 : 2005 : 2004 : 2003 : 2002 : 2001 : 2000 : 1999 : 1998 : 1997 : 1996 : 1995 : 1994

programmthematische reihekünstlerische beiträge

einführung : konzept : künstlerische beiträge
La Suisse inconnue. La vallée de Lötschental (1916)
Frederick Burlingham
35mm übertragen auf DVD, 7 min, Cinémathèque Suisse

Der Amerikaner Frederick Harrison Burlingham war einer der vielen ausländischen Filmemacher und Kameramänner, die sich seit 1899 für die Schweizer Berge interessierten. Er kam vor 1914 in die Schweiz und gründete eine Firma in Montreux, um Orte wie das Matterhorn, die Thermen von Leukerbad und den Aletschgletscher zu filmen. Nicht viele der etwa 50 Filme, die Burlingham produzierte, sind erhalten geblieben. In der kürzlich sichergestellten Sammlung Hofmann wurde jedoch der Film La vallée de Lötschental gefunden. Er wurde 1916 im fast gänzlich abgeschlossenen Lötschental – durch das später eine internationale Eisenbahnlinie fahren wird – im deutschsprachigen Teil des Kantons Wallis gedreht und wird von Folkloristen aufgrund seiner traditionellen Masken gefeiert. Offensichtlich irritiert von der Lebensweise und dem Dialekt der Leute, auf die er traf, porträtierte Burlingham sie in einem ethnografischen Film als Primitive.

Textauszug Rémy Phiton: www.cinetecadelfriuli.org

Frederick Burlingham, La Suisse inconnue, La vallée de Lötschental (1916)

zurück zu Projekte Übersicht