archivausstellungen und veranstaltungen

2009 : 2008 : 2007 : 2006 : 2005 : 2004 : 2003 : 2002 : 2001 : 2000 : 1999 : 1998 : 1997 : 1996 : 1995 : 1994

AUSSTELLUNG 2002

300 Mäuse
vom 2002-02-15 bis 2002-04-07

Eröffnung: 2002-02-15

Von dem persönlichen Umgang mit dem Phänomen Geld

Veranstaltung zur Ausstellung
Eine Politik der Kunst

D300 Mäuse ist eine "Kunstszene Zürich" Ausstellung, die sich mit dem Phänomen Geld und dem emotionalen, kulturellen und gesellschaftlichen Wert, die dem Geld zugeschrieben werden befasst.

Ist Geld wirklich der Nerv aller Dinge, der Nervus Rerum? Wenn ja, wie kann es sein, dass man hierzulande so wenig darüber spricht? Die Ausstellung will diesen stummen Diskurs brechen.

Schlagwörter wie Davos, WTO, Bankgeheimnisse, u.a. lösen nicht nur politische Gedankengänge aus. Die Auswirkungen des neoliberalen, kapitalistischen Systems haben auch durchaus emotionale Konsequenzen, sind sogar Auslöser für persönliche Krisen. Diese und andere Auswirkungen des Phänomens Geld werden in der Ausstellung der in Zürich ansässigen KünstlerInnen verhandelt.

Konzept: Frederikke Hansen

Organisation: Shedhalle-Team

KünstlerInnen: Ian Anüll, David Chieppo, Laurent Goei, San Keller, Jason Klimatsas, Shine Moyech, Serguei Nikokochev, Marion von Osten, Niklaus Rüegg, Lisa Schiess, lego starferry, Susan Walder